Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Heimatvereins Heisterbacherrott e. V.

Wir freuen uns über Ihr Interesse – schön, dass Sie reinschauen.

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen Einblicke in die Arbeit unseres Heimatvereins geben. Wenn Sie diese Arbeit unterstützen möchten, finden Sie unter Downloads eine Beitrittserklärung mit Angaben zu unseren Beiträgen. Dort ist auch ein Flyer eingestellt, dem Sie weitere Informationen entnehmen können. Über unsere Bildergalerie, die zunehmend vervollständigt wird, gewinnen Sie Eindrücke über die Tätigkeiten unseres Vereins.

Viel Spaß beim „Blättern“ unserer Seiten und……… bei Fragen, Anregungen oder Vorschlägen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Herbstwanderung „Wein & Weg“

Am Sonntag, 16.10.2022, führt der Heimatverein seine Herbstwanderung „Wein & Weg“ (der Weinanbau im Siebengebirge gestern und heute) durch. Unter fachkundiger Leitung geht es über die aussichtsreiche „Dollendorfer Hülle“ und durch`s Mühlental vorbei an den Streuobstwiesen „An der Luhs“ mit Rast am Fuße des Petersberges. Der Wanderweg ist ca. 8,5 km lang, die reine Gehzeit beträgt ca. 2 Stunden, wir werden von ca. 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr unterwegs sein. Nach der Wanderung ist eine kleine Weinverkostung mit Brot und Käse vorgesehen. Die Kosten hierfür in Höhe von 8,00 Euro p. P. werden vor Ort kassiert. Es wird angeraten, einen Rucksack mit eigener Verpflegung dabei zu haben.

Treffpunkt für die Wanderung ist der Parkplatz am „Kloster Heisterbach“ um 10.00 Uhr. Der Parkplatz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinie 520) gut erreichbar. Für Vereinsmitglieder ist die Teilnahme kostenfrei, Nichtmitglieder zahlen eine Teilnahmegebühr von 2,00 Euro p. P. 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 12.10.2022, entweder per Mail vorsitzender@heimatverein-heisterbacherrott.de (dann bitte auch Telefon-Nr. angeben) oder telefonisch unter 02244 5625 (Helmut Zimmer).

Wir freuen uns über viele Teilnehmer*innen.

Sommerwanderung des Heimatvereins Heisterbacherrott

Für dieses Jahr hat sich der Vorstand des Heimatvereins Heisterbacherrott vorgenommen, seine üblichen Wanderungen in der Region durchzuführen. Die Sommerwanderung führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eine Familie mit Kindern war auch dabei, durch das Nachtigallental. Sie kamen am Willi-Ostermann-Denkmal vorbei, dort wurde das Lied „Dort wo die sieben Berge am Rheinestrande steh`n“ angestimmt. Weiter ging es zur Drachenburg und über den Eselsweg zum Drachenfelsplateau. Unterwegs gab die Wanderführerin, Frau Danielle Wiesner-von den Driesch, interessante Informationen über die Gesteinsarten im Siebengebirge und deren Verwendung. Sie informierte über die Eigentums- und Nutzungsverhältnisse der Drachenburg und gab Interessantes zur Umgebung bekannt. Auf dem Drachenfelsplateau angekommen, bot sich eine herrliche Aussicht in das Rheintal, bis in die Eifel und bis zum Westerwald. Nach kurzer Rast erfolgte der Abstieg vorbei an der Nibelungenhalle. Um die Mittagszeit gelangten die Wanderinnen und Wanderer wieder zum Ausgangspunkt. Sie waren sich einig, dass sie an einer interessant geführten Wanderung teilgenommen hatten und gaben sich das Versprechen, bei der nächsten Wanderung im Oktober wieder dabei zu sein.

Bilder finden Sie hier.

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Heisterbacherrott

Im Juli konnte der Heimatverein Heisterbacherrott seine Jahreshauptversammlungen für die Jahre 2019 – 2021, die bis dahin coronabedingt ausgefallen waren, endlich nachholen. Dazu hatte der Vorstand ins Haus Schlesien geladen. Der Einladung waren überraschend viele Mitglieder gefolgt. Der Vorsitzende, Helmut Zimmer, richtete Grüße von der evangelischen Pfarrerin, Pia Haase-Schlie, aus und begrüßte die Mitglieder. Er verlas den Geschäftsbericht für die Jahre 2019 – 2021 und be-merkte, dass die Veranstaltungen des Heimatvereins wie Wanderungen, Halbtages-touren, die Jahresfahrt, der Mundartnachmittag und das Glockenbeiern letztmalig 2019 stattgefunden hatten und großen Anklang fanden. Der Verein hatte per 31.12.2021 302 Mitglieder, im Zeitraum von 2019 – 2021 freute er sich über einen Zuwachs von 30 Mitgliedern. Im Berichtszeitraum konnten 73 Jubilaren zu runden Geburtstagen gratuliert werden. 76 Mitglieder halten dem Verein seit 25 Jahren oder länger die Treue. Im Jahr 2021 hatte der Verein seinen 70. Geburtstag, den er coronabedingt nicht angemessen begehen konnte.

Die Kassiererin, Gisela Thielmann, trug die Kassenberichte für die Jahre 2019 – 2021 vor, es folgten die Kassenprüfberichte für den gleichen Zeitraum, die von den Kassenprüfern, Hiltrud Görres und Wolfgang Janders, ohne Beanstandungen unter-zeichnet wurden.

In diesem Jahr konnten auch endlich die schon länger anstehenden Vorstands-wahlen durchgeführt werden. Dafür hatte der Vorsitzende des Bürgerfestaus-schusses von Heisterbachrerrott, Wolfgang-Otto Thiebes, der auch Mitglied des Heimatvereins ist, die Entlastung des „alten“ Vorstandes beantragt. Dem wurde von der Versammlung einstimmig stattgegeben.

Helmut Zimmer verabschiedete den stellvertretenden Vorsitzenden, Josef Feldhaus, den ehemaligen Wanderwart und Besitzer, Peter Thielen, sowie den Beisitzer, Theo Klein, und bedankte sich für ihre jahrelange Vorstandsarbeit mit kleineren Präsenten. Ein Dank ging auch an deren Ehefrauen.

Der von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählte Vorstand setzt sich für die nächsten drei Jahre wie folgt zusammen:

Vorsitzender:Helmut Zimmer
Stellvertretender Vorsitzender:Edgar Henseler
Kassiererin:Gisela Thielmann
Schriftführerin: Christine Schleder
Beisitzer/in:Heinz-Peter Baumeister
Helga Bogdanski
Peter Helduser
Heinz-Werner Steffes

Zu neuen Kassenprüfern wurden Ursula Dirksen und Josef Feldhaus gewählt.

Nach einem Ausblick für dieses Jahr (die Veranstaltungen sind voll in der Planung und werden hoffentlich nicht von „Corona“ überschattet) und dem Hinweis, dass schon jetzt Anmeldungen zur Jahresfahrt ins Gasometer nach Oberhausen (Sonntag, 04.09.2022) entgegengenommen werden, beendete der alte und neue Vorsitzende den offiziellen Teil und leitete zum Rahmenprogramm über. Dieses wurde von Jörg Manhold mit eigenen Texten und Liedvorträgen in rheinischer Mundart und von Josef Feldhaus mit mundartlichen Texten gestaltet.

So endete ein gemütlicher Nachmittag – wie üblich – bei Kuchen und Getränken.