Trotz Regen: Der Familiennachmittag des Heimatvereins Heisterbacherrott hat stattgefunden.

Auf dem Weg zum Kloster Heisterbach tauschten sich Alt und Jung u. a. über den ehemaligen Steinabbruch am Weilberg, die Krötenwanderungen und andere heimatkundliche Begebenheiten aus. Auf dem Klostergelände angekommen, wurde zunächst mal eine kleine Picknickpause eingelegt. Dann startete ein Geländespiel. Die Regenwolken hatten sich längst verzogen. Emsig bemühte sich die Erstklässlerin Emila alle Fragen zum „Kloster Heisterbach“ selbständig zu lesen und zu beantworten. Daraus ergaben sich immer wieder interessante Gespräche das Klostergelände und seine Geschichte betreffend. Für ihre fleißige Mitarbeit erhielt Emila ein kleines Präsent. Nach kurzweiligen zwei Stunden war die Entdeckungsreise innerhalb der Klostermauern leider schon wieder beendet

Stolz, froh und zufrieden mit diesem anregenden Nachmittag traten alle den Heimweg an. Auch wenn die Teilnehmerschar sehr übersichtlich war, hatte es sich das Vorstandsmitglied und die Organisatorin dieser Veranstaltung, Helga Bogdanski, nicht nehmen lassen, die Veranstaltung des Heimatvereins mit viel Engagement durchzuführen. O-Ton von ihr: „Ich ziehe das durch, egal wie groß oder klein die Gruppe ist“, sehr zur Freude von Emila und ihrer Oma.

Auf dem Weg zum Kloster Heisterbach tauschten sich Alt und Jung u. a. über den ehemaligen Steinabbruch am Weilberg, die Krötenwanderungen und andere heimatkundliche Begebenheiten aus. Auf dem Klostergelände angekommen, wurde zunächst mal eine kleine Picknickpause eingelegt. Dann startete ein Geländespiel. Die Regenwolken hatten sich längst verzogen. Emsig bemühte sich die Erstklässlerin Emila alle Fragen zum „Kloster Heisterbach“ selbständig zu lesen und zu beantworten. Daraus ergaben sich immer wieder interessante Gespräche das Klostergelände und seine Geschichte betreffend. Für ihre fleißige Mitarbeit erhielt Emila ein kleines Präsent. Nach kurzweiligen zwei Stunden war die Entdeckungsreise innerhalb der Klostermauern leider schon wieder beendet

Stolz, froh und zufrieden mit diesem anregenden Nachmittag traten alle den Heimweg an. Auch wenn die Teilnehmerschar sehr übersichtlich war, hatte es sich das Vorstandsmitglied und die Organisatorin dieser Veranstaltung, Helga Bogdanski, nicht nehmen lassen, die Veranstaltung des Heimatvereins mit viel Engagement durchzuführen. O-Ton von ihr: „Ich ziehe das durch, egal wie groß oder klein die Gruppe ist“, sehr zur Freude von Emila und ihrer Oma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert